Starten statt warten!
Rückblick - Themen und Termine - Details
Bild 1

Bild 2

Bild 3

Veranstaltung im Rahmen der Gründerwoche Deutschland mit dem Unternehmerseminar des Fachbereichs Maschinenbau und Mechatronik der Fachhochschule Aachen - 18:00 Uhr.
Studentinnen sowie die Studenten des Unternehmerseminars der Fachhochschule Aachen (Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik) waren im Rahmen der Gründerwoche Deutschland unter der Leitung von Prof. Dr. rer. nat. J. Gartzen zu Gast im Innovationszentrum HIMO.

„Ziel des Seminars ist es, die Studentinnen und Studenten für eine Tätigkeit als Unternehmer(in) / Selbständige(r) oder als leitende(r) Angestellte(r) in einem KMU zu begeistern, " so Dr. Axel Thomas, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Städteregion Aachen, die bei dieser Veranstaltungsreihe organisatorisch mitwirkte und die Studenten im HIMO begrüßte.

Während einer zweistündigen Präsentation erfuhren die Studenten direkt vor Ort, was ein junger Unternehmer bei der Auswahl seiner zukünftigen Gewerbeimmobilie berücksichtigen muss und hörten von bestehenden erfolgreichen Unternehmen aus dem HIMO, was bei einem Start in die Selbständigkeit zu berücksichtigen ist und wie aufregend die ersten Schritte der Gründung verlaufen können.
"Die Veranstaltung richtet sich an die Studierenden der technischen Disziplinen der FH Aachen, die, so Prof. Gartzen, "gezielt und systematisch nach Abschluss ihres Studiums eine unternehmerische Selbständigkeit anstreben".
Die HIMO Zentrumsleiterin Silke Marczincik demonstrierte, worauf es bei einer Gewerbeimmobilie ankommt und wandelt die bisherigen theoretischen Ansätze über Gewerberaummietverträge für die Teilnehmer in Praxis um.
Das junge Unternehmen BRW Industrie Automation mit Sitz im HIMO ludt die Studenten und Interessenten zu einem Rundgang ein und berichtete am „Runden Tisch" aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz einer erfolgreichen Existenzgründung.

Auch die im HIMO ansässigen Unternehmen ELWEMA AUTOMOTIVE GmbH, Heinen Automation GmbH & Co KG und Beyss Cleaning Technologies GmbH beantwortete Fragen, die den jungen Maschinenbauern unter den Nägeln brennen.

 

zurück